Nievenheim mit seinem Ortsteil Ückerath ist der größte Stadtteil der Stadt Dormagen im Rhein-Kreis Neuss und hat ca. 10000 Einwohner.

Nievenheim war schon früh besiedelt und wurde 790 als Gau Nievenheim urkundlich erstmals erwähnt. Der Ortsteil Ückerath besteht seit 1197.

Nievenheim besitzt einen eigenen Bahnhof mit diesem man innerhalb von 30 Minuten Düsseldorf und Köln erreicht. Halbstündlich sind hiermit Verbindungen in die Richtungen Neuss–Düsseldorf und Dormagen–Köln–Bergisch-Gladbach möglich. Die Stadtbusse der Busgesellschaft StadtBus Dormagen können ebenso genutzt werden. Über die Anschlussstelle der Stadt Dormagen an der A 57 gelangt man über die Landstraße L380 nach Nievenheim.

In Nievenheim gibt es 7 Kindergärten, 7 Grundschulen (eine Montessorischule) und eine Gesamtschule.

Neben gewerblichen Betrieben sind auch immer noch einige landwirtschaftliche Betriebe vorhanden, welche auch einen Hofladen besitzen. Weiterhin gibt es mehrere Ärzte, Apotheken, Einkaufsmärkte und Einzelhandelsgeschäfte.

An der Gesamtschule befindet sich eine Sportanlage, welche auch außerhalb der Schulzeit privat genutzt werden kann. Der Sportverein AC-Ückerath bietet Kampfsportarten Taekwondo und Ringen. Das Hallenbad bietet eine Außenanlage und eine Sauna, welche sich unter dem Schwimmbad befindet. An der Südstraße befindet sich ein Sportplatz, der aus einem Kunstrasen- und einem Aschenplatz besteht.

Das Vereinsleben in Nievenheim und Ückerath wird durch mehrere Vereine geprägt:

  • Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim Ückerath von 1573 e.V.
  • Kirmesgesellschaft Selde Blömche
  • Tambourcorps „Eintracht“ 1920 Ückerath e.V.
  • Tambourcorps Concordia 1929 Nievenheim
  • KG Blau-Weiß Löstige Jonge
  • KG Rot-Weiß
  • Die Ückerather Piraten
  • Freiwillige Feuerwehr Dormagen
  • Die Katholische Frauengemeinschaft Nievenheim-Ückerath
  • AC Ückerath
  • Verein der Sportfreunde Nievenheim e.V.
  • Schwimmsportgemeinschaft Nievenheim-Delrath 1973 e.V.
  • Verein der Freunde von Saint André e.V.
  • RGZV Nievenheim